GT Winter Series geht in ihre zweite Saison

Racing im Winter ist aktueller denn je. Die GT Winter Series machte mit dem innovativen Konzept, Racing und Trackdays miteinander zu verbinden, Anfang dieses Jahres Furore. Nun schickt sie sich an, mit Optimierungen in ihre nächste Saison zu gehen. Start ist im Dezember in Ascari.


GT Winter Series Projektleiter Robin Selbach beschreibt die Idee wie folgt: „Wir wollen den Teams die Möglichkeit bieten, ihren Motorsport nicht mehr nur im Sommer und zeitlich geballt zu betreiben. Während drei Wintermonaten lässt es sich auf schönen Strecken Spaniens und Portugals bestens racen. Zudem eignet sich die GT Winter Series optimal, um sich auf die Sommersaison einzutrainieren.“




Racing und Trackday im perfekten Mix Die Serie integriert sich auf ideale Weise in die seit über zehn Jahren etablierten Trackdays von „Endless Summer Ascari“, welche nicht nur in Ascari starten, sondern an insgesamt sieben Locations. Der Promotor Gedlich Racing integriert bei ausgewählten Veranstaltungen die GT Winter Series so, dass Racing und Trackday perfekt koexistieren und die Rennfahrer bis zu 12 Stunden Fahrzeit zusätzlich buchen können. Mehr Vielfalt und mehr Training geht nicht.

Debutsaison mit Stolpersteinen, Erfahrungswerte zur Optimierung „Die Auftaktsaison war für uns als Promotor nicht einfach“, so Selbach, „denn wir hatten uns die Genehmigungsprozesse bei der spanischen Behörde deutlich einfacher vorgestellt.“ In der Tat schienen die Mühlen dort nicht nur langsamer zu mahlen als bei der deutschen Behörde DMSB, sondern es zeigten sich auch mehr Stolpersteine. „Wir haben das aber nun im Griff und die richtigen Leute auf unserer Seite. Für die nächste Saison steht bereits das Reglement und der Genehmigung nichts mehr im Wege. Unser jetziger Erfahrungsstand und der große Vorlauf sorgen für Planungssicherheit für Teams und Fahrer. Die nächste Saison wird reibungslos durchgeführt.“

Gute Locations im Kalender – Portimão als Vorbild „Wir haben vergangene Saison in Portimão eine tolle Veranstaltung der GT Winter Series gesehen. Mehr als 20 Autos waren am Start. Das hat uns gezeigt, wie beliebt diese Location im Zusammenhang mit der Rennserie ist. Wir fahren daher in der kommenden Saison zweimal dort“, gibt Markus Gedlich, Geschäftsführer des Promotors, zu bekennen. Als Location für den März-Event steht dann das Motorland Aragón auf dem Programm. „Weil das die modernste Anlage Europas und am ehesten mit der Professionalität von Portimao vergleichbar ist“, so Selbach. „Zudem zeigt man sich dort sehr kooperativ und unterstützt uns mit dem Projekt der GT Winter Series optimal.“




Teams und Fahrer im Fokus - Umdenkprozess anstoßen Die GT Winter Series bietet pro Event ein Qualifying und zwei Sprintrennen, die einzeln, aber auch gesamt gewertet werden. Die Punktevergabe erfolgt nach Klassen und in Abhängigkeit der Klassenstärke. So haben auch schwächere Autos die Chance auf den Gesamtsieg in der Meisterschaft. Zudem gibt es für jede Veranstaltung attraktive Sachpreise der GTWS-Partner. Selbach: „Uns ist wichtig, dass die Teams ein wirtschaftlich interessantes Betätigungsfeld haben und die Fahrer ein sportlich hochwertiges Umfeld vorfinden, das ihnen eine Verlängerung dessen bietet, was sie aus Mitteleuropa kennen. Zudem möchten wir zum Umdenken anregen. Warum muss Motorsport im Sommer stattfinden und eine Winterpause haben? Mit uns muss das nicht sein.“


Reglement und Klassen optimiert, BoP für Chancengleichheit Ebenfalls für die neue Saison optimiert wird das Reglement. Eine eigene Klasse für den Porsche 981 GT4 erweist sich als notwendig, da dieser Fahrzeugtyp nicht über Maßnahmen der Balance of Performance (BoP) auf Klassenniveau gebracht werden kann. Da viele unserer Kunden eines dieser nach wie vor tollen Rennautos besitzen, schaffen wir hier eine neue Option.

Ausserdem wird es für den brandneuen BMW M2 CS Racing eine eigene Klasse geben. Apropos BoP: diese wird für die neue Saison angepasst und vor allem noch schärfer kontrolliert, damit alle Starter ähnlich gute Voraussetzungen auf eine Platzierung im Feld haben. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, bestehende Rennserien in die GT Winter Series zu integrieren. „Wir schaffen dafür gegebenenfalls sogar neue Klassen. Dadurch bieten wir etablierten Rennserien, die diesen Sommer Ausfälle haben, eine super Plattform, ihren Kunden auch im Winter ein Einsatzfeld zu gewähren“, so Robin Selbach. „So kooperieren wir zum Beispiel mit der GT4 Southern Europe, aber auch Gespräche mit anderen Serien laufen.“

Kalender veröffentlicht, Einschreibungen beginnen Der Kalender für die Saison 2020/2021 steht bereits. Er beginnt mit einem Pre-Season Kickoff im schönen Ascari, wo man unter Trackday-Bedingungen alle Abläufe der GT Winter Series trainiert. Danach folgt pro Monat ein Event, bis zum Saisonfinale am 4. März 2021 in Aragón, von wo aus die Teams bequem nach Hause reisen und sich auf die bevorstehende deutsche Saison vorbereiten können. So steht dem sonnigen Racing während der Wintermonate nichts mehr im Wege – dank der GT Winter Series.


Termine GT Winter Series 2020/2021

14./15. Dez 2020 Ascari (PreSeason Kickoff) /E

23./24. Jan 2021 Autodromo Portimão /P 16./17. Feb 2021 Autodromo Portimão /P

03./04. Mär 2021 Motorland Aragón /E




0 Ansichten
  • Facebook Social Icon

GT Winter Series · A brand of Gedlich Racing GmbH

Mergenthaler Allee 17-21 · 65760 Frankfurt-Eschborn

HRB 101843 · Amtsgericht Frankfurt am Main · Ust. ID DE300580895